Konzert zum 140. Geburtstag von Max Reger

"Gefeiert wie kaum ein anderer Tonschöpfer“
Konzert zum 140. Geburtstag von Max Reger am 22. Mai im Dom St. Peter

Mit einem festlichen Konzert würdigen die Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik
und Domorganist Franz Josef Stoiber den Oberpfälzer Komponisten und Organisten Max Reger
am 22. Mai 2013 um 20 Uhr im Regensburger Dom St. Peter.
Reger gilt nicht nur als der produktivste, sondern auch als einer der bedeutendsten Orgelkomponisten
nach Johann Sebastian Bach.

Sechs Chorwerke singt der Konzertchor der Hochschule für kath. Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg
unter Leitung von Prof. Kunibert Schäfer.
Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber spielt die Choralfantasie über „Straf’ mich nicht in deinem Zorn“,
das Scherzo fis-Moll und den Dankpsalm (op. 40/2).
Eröffnet wird das Konzert allerdings mit dem wohl berühmtesten Orgelwerk Regers, der Fantasie über B- A- C-H (op. 46).

Das Konzert beginnt um 20 Uhr (Einlass ist 1 Stunde vor Konzertbeginn). Der Eintritt kostet 5 Euro. Karten sind im Infozentrum DOMPLATZ   5 (Tel. 0941/5971662), in der Tourist-Information im Alten Rathaus und an der Abendkasse erhältlich. Ein ausführliches Programm ist im Eintritt eingeschlossen. Es gibt keine nummerierten Plätze.
Während des Konzerts bleibt der Dom geschlossen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.domorgel-regensburg.de und im Infozentrum DOMPLATZ 5.

Interpreten
Im Jahr 1874 gegründet, ist der Konzertchor der Hochschule für kath. Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg (HfKM) auch heute noch, nach 138 Jahren, eine wichtige Säule im Kulturleben der Stadt Regensburg. Es singen im Chor neben Kirchenmusikern und Hauptfachsängern, Studierende aller weiteren Studienrichtungen. Durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Hochschulen gehören seit einigen Jahren auch oratorische Werke zum festen Repertoire des Chores. Der Schwerpunkt der Literatur liegt jedoch in der Beschäftigung mit „Neuer Musik”. Prof. Kunibert Schäfer ist maßgeblich für diese Orientierung verantwortlich. Unter seiner Leitung wurden Kompositionen von Enjott Schneider, Dieter Schnebel, Wolfram Menschick, Hans Schanderl, Otmar Faulstich, Steven Heelein oder Franz Josef Stoiber uraufgeführt.
Im Jahr 2003 wurde der Chor mit dem Kulturförderpreis der Stadt Regensburg ausgezeichnet.

Franz Josef Stoiber (*1959) lernte während seiner Schulzeit Orgel beim Passauer Domorganisten Walther R. Schuster und beim Regensburger Domorganisten Eberhard Kraus, studierte Kirchenmusik und Musiktheorie an der Musikhochschule in Würzburg (Orgel bei Prof. Kaunzinger und Prof. Weinberger, Tonsatz bei Prof. Gárdonyi), Künstlerisches Hauptfach Orgel an der Musikhochschule in Stuttgart (bei Prof. Laukvik) und Orgelimprovisation bei Prof. Planyavsky (Wien). Am 1. März 1996 wurde Franz Josef Stoiber zum Domorganisten am Dom St. Peter in Regensburg berufen. 2003 erhielt Franz Josef Stoiber eine ordentliche Professur für Orgel (Schwerpunkt Liturgisches Orgelspiel/Improvisation) an der HfKM, die er von 2003 – 2011 als Rektor leitete. Konzerte, CD-Produktionen, Gastdozenturen (u.a. in Deutschland, Portugal, Kroatien, Russland und Japan), kompositorische Tätigkeit, Aufsätze und Buchveröffentlichungen ergänzen seine Aktivitäten.