Orgel


Orgelfahrt 2017 nach Stade
Im Zeitraum vom 18.04.17 - 22.04.17 fand eine Exkursion der Orgelklassen von Stefan Baier, Markus Rupprecht und Suzanne Z´Graggen (Dozentin für Orgel in Luzern) nach Stade statt. Die Hansestadt ist als Ziel ausgewählt worden, da in der Hauptkirche St. Cosmae et Damiani eine Orgel von Berendt Hus und seinem Neffen und Gesellen Arp Schnitger steht. Letzterer ist später einer der bedeutendsten Orgelbauer seiner Zeit und Vollender der norddeutschen Barockorgel geworden. Die Orgel wurde in den Jahren 1669-1673 gebaut und besitzt 42, weitgehend original erhaltene Register auf drei Manualen und Pedal. Im Mittelpunkt der Kurstage stand somit die Interpretation barocker Orgelmusik, so zum Beispiel die Werke von Dietrich Buxtehude, Vincent Lübeck, Nicolaus Bruhns und Franz Tunder, wofür das Instrument bestens geeignet war. Die Darbietung Bachscher Orgelwerke war nur bedingt möglich, da die Temperierung und die Klaviaturumfänge es meistens nicht zuließen.
An einem der Tage ging es in die nicht weit entfernte Stadt Hamburg, wo sich die Gelegenheit bot, die Orgeln der beiden Hauptkirchen St. Katharinen und St. Jacobi zu spielen. Auf der Orgel in St. Katharinen, welche eine Rekonstruktion der alten Orgel von der Firma Flentrop ist, war es gut möglich die Orgelwerke von Johann Sebastian Bach zu interpretieren. Auch die Orgel von St. Jacobi ist ein wunderbares Instrument, das die norddeutsche Orgelbautradition in sich aufnimmt und weitgehend original erhalten ist. Da die Studenten auch zwei Konzerte in St. Cosmae in Stade spielen durften, stand ihnen die Orgel dankenswerter Weiße auch bei Nacht zur Verfügung. Nach dieser sehr erfolgreichen Fahrt, die für alle Beteiligten äußerst bereichernd war, kann man sich auf die nächste Orgelexkursion freuen. Bericht: Marius Herb  

 

Bilder: Prof. Stefan Baier