Bachelor

Gesangspädagogik

Künstlerisch-pädagogische Ausbildung

Ziele des Studiums

Das Studium an der HfKM Regensburg befähigt Studierende im Studiengang Gesangspädagogik zur fundierten Ausübung von Aufgaben bei Konzerten und Aufführungen, in kirchlicher Bildungs- und allgemeiner Kulturarbeit, zur Aus- und Weiterbildung von neben- und hauptberuflichen Kirchenmusikern, zur Beratung von Gremien in Fachfragen und zur Repräsentation in der Öffentlichkeit. Er bereitet auf eine Tätigkeit als Gesangspädagoge und Stimmbildner an Musikuniversitäten, Musikhochschulen, Konservatorien, im kirchenmusikalischen Bereich, an Musikschulen und im freien Beruf, als Sänger und Kantor vor.

Abschluss

Mit der erfolgreichen Absolvierung aller Modulprüfungen gemäß § 4 Abs.2 im Studiengang Gesangspädagogik wird ein berufsqualifizierender Abschluss erworben. Aufgrund dieser Prüfungen verleiht die Hochschule den akademischen Grad Bachelor of Music (B.Mus.).

Dauer

Die Regelstudienzeit des Studiengangs Gesangspädagogik beträgt 8 Semester.

Aufnahmeprüfung

1. Gesang (HF) 20 min
2. Klavier 10 min

3. Tonsatz/Gehörbildung

a) Allgemeine Musiklehre
b) Musiktheorie
c) Gehörbildung

20 min praktisch / 120 min schriftlich
Zu 1. 

a) eine fachspezifische Opernarie (Barock bis Gegenwart) b) zwei Lieder aus verschiedenen Stilepochen c) eine Arie aus Oratorien oder Kantaten d) ein Titel aus Musical/Jazz/Pop/Chanson e) ein deutscher Sprechtext (Gedicht, Monolog)

Das Programm soll in den Bereichen a, b, c mindestens drei Epochen abdecken. Mindestens zwei der Werke von 1a bis 1c müssen in deutscher Sprache gesungen werden. Die unter 1a, b, d, e genannten Werke sind auswendig vorzutragen. Der Kandidat wählt das erste Stück, die Prüfungskommission trifft die Auswahl der weiteren vorzutragenden Werke. Ein phoniatrisches Gutachten kann zusätzlich angefordert werden. Kurzes Kolloquium über Studienwahl und Studienperspektiven.

Zu 2. 

Ein Werk des Barock, ein schneller und ein langsamer Satz aus einer leichten klassischen Sonate oder ein Variationswerk der Klassik.

Zu 3. 

Singen und Erkennen von Intervallen und Akkorden, Spielen und Erkennen von Akkordverbindungen, Spielen eines leichten Generalbasses, Harmonisierung einer Melodie, Wiedergabe von Rhythmen, Vom-Blatt-Singen einer Vokalstimme. Ein-, zwei-, und vierstimmiges Diktat sowie rhythmisches Diktat, einfacher vierstimmiger Satz, kurze Analyse eines Werkausschnitts, Aussetzen einer einfachen Generalbassstimme. Grundkenntnisse in Allgemeiner Musiklehre, Musiktheorie und Musikgeschichte.

Hochschule Katholische Kirchenmusik & Musikpädagogik