Dozent

Mai Nishiyama-Schultz

Korrepetition, Klavier

Mai Nishiyama-Schultz wurde in Hyogo (Japan) geboren und besuchte zunächst das Musikgymnasium in Kobe.

Ab 1997 studierte sie im Fach Klavier an der Präfektur Aichi Universität für Musik und Kunst bei Prof. Fuyuki Yamazaki, Hiroko Mukunoki und dem Gastprofessor Roland Keller.

2003 schloss sie ihre dortige Ausbildung erfolgreich mit dem Master ab.

Ergänzend zu ihrem Studium belegte sie die Nebenfächer Cembalo und Orgel und sammelte zahlreiche Erfahrungen als Orchesterpianistin.

2001 gewann Mai Nishiyama-Schultz den Konzert-Wettbewerb der „Japan Federation of Music“ und durfte somit 2002 mit den Nagoya Philharmonikern Mozarts Klavierkonzert in B-Dur, KV 595, aufführen. 2005 spielte sie das Tripelkonzert von Ludwig van Beethoven mit dem Orchester der Frankfurter Musikhochschule.

Von 2003 bis 2008 führte sie ihre künstlerische Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt fort. In der Klasse von Prof. Rainer Hoffmann und Prof. Angelika Merkle studierte sie das Aufbaustudium für Liedgestaltung und Klavierkammermusik sowie Klavier bei Prof. Herbert Seidel und Wigbert Traxler. Zusätzlich belegte sie den Studiengang Korrepetition bei Prof. Eugen Wangler.

Nach ihrem Diplom-Abschluss erhielt sie einen Lehrauftrag für die Violinklasse der Frankfurter Musikhochschule und betreute im Rahmen eines Lehrauftrages als Korrepetitorin auch die Klarinetten- und Fagottklasse der Düsseldorfer Musikhochschule.

Mai Nishiyama-Schultz ist eine gefragte Solopianistin und Begleiterin und konzertiert regelmäßig in Deutschland, Belgien, Italien und Japan.

Hochschule Katholische Kirchenmusik & Musikpädagogik

Stelle an der HfKM zum Wintersemester 2020/21:
Lehrauftrag für Cembalo/Generalbass (max. 8 Semesterwochenstunden)
weiterlesen →

Info